Rebecca Horn
«Drei Grazien Piano» (1994)

Die deutsche Bildhauerin, Aktionskünstlerin und Filmemacherin Rebecca Horn schuf für das Seminarhotel Bocken eine kinetische Plastik, die auf spielerische und poetische Weise das ewige Thema des erotischen Begehrens aufgreift.

Drei Flaschen, gefüllt mit den Lieblingsweinen der Künstlerin, drei Korken und vier Weinkelche als Verkörperung der weiblichen und männlichen Prinzipien, verschieben sich in der Vertikalen wie Kolben. Sie vollführen eine Art weintrunkenes, surrealistisches Ballett, bei dem «sie sich berühren möchten, aber nicht können», so Rebecca Horn.

Der Titel spielt auf die Grazien der römischen Mythologie an. Jene Gottheiten, die den Betrachter immer schon und immer wieder durch ihre Anmut betören.